Förderverein Christoph 7
Förderverein Christoph 7

Infomobil auf großer Fahrt

Am 9. Juni startete eine kleine Gruppe aktiver FV-Mitglieder mit dem allseits bekannten Infomobil Richtung Norden nach Siblin (Gemeinde Ahrensbök SH) um die Crew vom dortigen Rettungshubschrauber Christoph 12, ebenfalls ein Zivilschutzhubschrauber des Bundes, zu dessen 40-jähriger Geburtstagsfeier zu unterstützen.

Da Siblin offensichtlich nicht mehr im Einzugsbereich von Christoph 7 liegt, konnte die Unterstützung nur gegen Kostenerstattung durch den dortigen Förderverein erfolgen. Die Vereinskasse vom FV Christoph 7 wurde deshalb durch diese Aktion nicht belastet.

Nach fast 6-stündiger Fahrt und 2 erholsamen Pausen erreichte die 3-köpfige „Vorhut“ am späten Nachmittag Eutin, wo ein sehr schönes Hotel auf uns wartete. Am Abend kamen noch 2 weitere aktive Mitglieder dazu. So konnte ab 09.00 Uhr mit dem Aufbau begonnen werden.

Um 10.00 Uhr startete die offizielle Veranstaltung, zu der wir alle recht herzlich eingeladen waren, mit den obligatorischen Reden und Danksagungen der vielen „Offiziellen“. Um 12.00 Uhr begann dann der „Tag der offenen Tür“, welcher durch die Bevölkerung von nah und fern rege angenommen wurde. Der Betrieb unseres, gerade erst durch unsere Aktiven Dirk Hillebold, Simon Heumann und Dirk-Uwe Bippart „getunten“ Simulators, verlief dank der hervorragenden Arbeitsleistung des „Simulator-Teams“ störungsfrei und die Hardware blieb stets „cool“.

Gegen 18.00 Uhr wurde die Veranstaltung nach vielen, vielen Besuchen und informativen Gesprächen beendet. Die Danksagungen der dortigen Verantwortlichen und dem Team um den Christoph 12 fanden (fast) keine Grenzen für die Unterstützungsleistung durch unseren Förderverein. Der dortige Vereinsvorsitzende Alexander Kühl (Notarzt Christoph 12) betreute unsere Aktiven wo er nur konnte, sodass es uns an nichts gefehlt hat.

Nach dem Abrüsten des IM fand man sich mit den Akteuren der Veranstaltung noch zu einem gemeinsamen Grillabend im Hangar von Christoph 12 ein, wo dann auch endlich Gelegenheit bestand ausführlich mit einander zu „klönen“.

Insgesamt war man sehr von unserem IM, der extrem realistischen Simulation unseres Flugsimulators, dem Engagement unserer Aktiven und der Tatsache das wir extra von Nordhessen angereist kamen um zu unterstützen, begeistert.

Danach ging es wieder in unser Hotel in Eutin, wo am nächsten Morgen Alex (Kühl) schon wieder auf uns wartete, um ein Kulturprogramm zu starten. Nach einem schönen gemeinsamen Tag und einem gemütlichen Abend ging es am Sonntag dann wieder Richtung Heimat.

Bis auf einen ca. ½-stündigen Stau kurz vor der Abfahrt Kassel-Nord verlief die Rückfahrt genauso störungsfrei wie die Hinfahrt und das IM konnte wieder wohlbehalten auf seinem angestammten Parkplatz bei der Bundespolizei in Fuldatal geparkt werden.

 

Bericht: Peter Keim

Stellv. Vorsitzender FV

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Förderverein der Luftrettungsstation Christoph 7 Kassel e.V.